Energieberatung

Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Kunden,

auf dieser Seite möchte sich die Firma "Energieberatung Hauke Speck" mit einigen einführenden Worten vorstellen. Herr Hauke Speck ist Gebäudeenergieberater i.H. und Schornsteinfegermeister.
Ausführliche Informationen rund um die Energieberatung finden Sie auf der sich noch im Aufbau befindlichen Internetseite < http://www.energieberatung-speck.de >



Die Energieberatung: Der erste Schritt in die Zukunft

 

Stehen Modernisierungsmaßnahmen an, so geht es immer auch darum, ein Gebäude energieeffizienter und damit zukunftssicherer zu machen.

Eine Energieberatung im Vorfelde gibt ihnen Sicherheit bei der Sanierungsplanung. Ein für Energieberatung ausgebildeter Fachmann berät umfassend über den Energiebedarf Ihres Hauses. Außerdem erfahren Sie durch welche Maßnahmen Sie ihr Haus energieeffizient modernisieren können!

Nach den Richtlinien der Vor- Ort-Beratung erfolgt eine Energieberatung in 3 Schritten:


1. Die Untersuchung des Gebäudes

Bei der Untersuchung des Gebäudes nimmt der Berater den energietechnischen Ist- Zustand des Gebäudes und der Heizungsanlage auf. Dadurch kann er Schwachstellen erkennen. Zu den aufgenommenen Daten gehören:

  • Ort, Haustyp, Baujahr
  • Zahl der Wohneinheiten, beheizbare Wohnfläche
  • Wesentliche wärmetechnische Investitionen, die bisher getätigt wurden

Angaben zur Gebäudehülle:

  • Beschreibung des allgemeinen und wärmetechnischen Zustandes der Fenster und Außentüren ( Alter, Rahmen, Dichtigkeit ) sowie der Außenwände, der Kellerdecke, des Fußbodens, der obersten Geschoßdecke und des Daches.
  • Erfassung und Ausweisung der Wärmebrücken, zum Beispiel Balkonplatten, Vordächer , Stürze, Ringanker, Stirnseiten von Decken und Fußböden, Fensterbänke, Glasbausteine, Rollladenkästen, Heizkörpernischen und Dachbodenluken.

Angaben zur Lüftung:

  • Erfassung und Ausweisung der unkontrollierten Lüftungswärmeverluste, zum Beispiel durch undichte Fenster, Türen, Rollladenkästen, ausgebautes Dach oder bei Verbrennungsluftversorgung von Kachel-und Kaminöfen aus beheizten Räumen.
  • Beschreibung des Heiz- und Lüftungsverhaltens  ( Gewohnheiten) der Bewohner.

Angaben zum Heizsystem:

  • Ausweisung der zu beheizten Gebäudefläche und des Gebäudevolumens
  • Beschreibung des Zustandes der vorhandenen Heizungsanlage und des Heizsystems mit seinen Schwachstellen, den Daten des letzten Schornsteinfegerprotokolls mit den Angaben zu Typ, Baujahr, Nennleistung , Nutzungsgrad, Brennstoffart, Nachtabsenkung, Dämmung

 

Angaben zur Warmwasserbereitung:

  • Beschreibung der Art der Warmwasserbereitung, mit dem Zustand  und der Größe des Warmwasserspeichers und des bestehenden Warmwasserversorgungssystems inklusive seiner Schwachstellen, etwa ganztägiger Zirkulation.

 

2. Beratungsbericht mit Vorschlägen für Energiesparmaßnahmen:

Die Daten der Gebäudeuntersuchung werden vom Computer ausgewertet und in einem Beratungsbericht festgehalten. Die wichtigsten Ergebnisse werden in einem verständlichen Text zusammengefasst, unterstützt von graphischen Darstellungen. Der Beratungsbericht muss eine Gegenüberstellung des Ist- Zustandes von Gebäude und Heizungsanlage mit dem Zustand enthalten, wie er sich nach Durchführung der vorgeschlagenen Energieeinsparmaßnahmen ergeben würde.

3. Persönliches Beratungsgespräch:

Im Gespräch erläutert Ihnen der Energieberater, welche Energiesparmaßnahmen notwendig, sinnvoll und ratsam sind. Er gibt Ihnen Hinweise, wie Sie seine Vorschläge am besten umsetzen können. Damit Sie die Sanierung kostengünstig durchführen können, werden alle Fragen detailliert besprochen und Vorschläge für Staatliche Förderprogramme gemacht.

 

gez. Hauke Speck

Heideweg 16, 24791 Alt Duvenstedt, Tel.: 04338 996782, info@energieberatung-speck.de